Das Serum – Muriel Fendorff

*unbezahlte Werbung*
eBook: 42 Seiten
Verlag: Amazon Publishing (12. Dezember 2017)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07798R67H
Preis: EUR 0,99
Come in: Netgalley / Rezensionsexemplar

Inhalt
Valerie und Roman sind Freunde und Kollegen an einem Institut in Kiel. Als Biochemiker widmen sie sich der Forschung. Eines Tages bemerkt sie allerdings, dass Roman sich immer seltsamer benimmt. Bei einem Gespräch erzählt er ihr schließlich, dass er an etwas unglaublichem forscht, was sie irgendwie beunruhigt. Roman behauptet, dass er ein Serum entwickelt hat, das dem Anwender einen Blick in eine andere Realität gewährt. Dort ist die Geschichte ganz anders verlaufen, als die, die sie hier erleben konnten. Obwohl Valerie Angst hat, kann sie ihre Neugier kaum im Zaum halten. Doch kann dieser Blick tatsächlich alles verändern?

Meine Meinung
Der Biochemiker Roman behauptet ein Serum entwickelt zu haben, mit dem ein Blick in eine andere Realität gewährt werden kann. Scheinbar hat er das Serum bereits mehrmals an sich getestet, denn sein sonderbares Verhalten und die zunehmende Gleichgültigkeit seiner Arbeit gegenüber, sind bereits von den Kollegen bemerkt worden.

Valerie ist sowohl eine Kollegin, als auch eine Freundin von Roman. Heimlich empfindet sie etwas für ihn, auch wenn ihr klar ist, dass er absolut nichts davon zu ahnen scheint. Sie hört ihm zu und spricht mit ihm, als kein anderer es tut und nimmt ihn in Schutz, als andere schlecht von ihm reden. Deshalb ist es auch sie, an die er sich wendet um sein Serum zu testen um seine Theorie zu belegen. Valerie hat Angst und ist gleichzeitig sehr neugierig.

Wie man sich denken kann, kann Valerie nicht widerstehen und testet das Serum. Sie sieht tatsächlich etwas, was von ihrem Leben abweicht und es gefällt ihr gar nicht. Daher versucht sie Roman von weiteren Versuchen abzuhalten, weshalb es zum Streit zwischen ihnen kommt. Die Dinge, die sie von ihm hört, machen ihr Angst, denn seine Beschreibungen der anderen Realität sind furchtbar.

Die Geschichte klingt faszinierend, denn viele von uns dürften Mal den Wunsch haben in eine andere Realität zu blicken. Was, wenn wir uns an einem Punkt anders entschieden hätten? Wie hätte dies unser Leben verändert?
In dieser Kurzgeschichte werfen Valerie und Roman einen Blick hinter diesen Schleier. Die Realität, die sie dort erblicken ist erschreckend. Und genau hier baut die Autorin eine große Überraschung ein, die aber erst am Ende offenbart wird. Es wird zu einem gewissen Wendepunkt, der einen ganz neuen Blick auf die Handlung gewährt. Irgendwie rechnet man nicht mit so etwas.

Muriel Fendorff hat einen interessanten Schreibstil. Sie schafft es Spannung aufzubauen und zu überraschen. Leider gibt sie der Geschichte aber auch zu wenig Zeit. mal häufen sich die Ereignisse und passiert viel und dann wieder vergeht viel Zeit, was aber nur in einem Satz erwähnt wird.

Das Serum ist eine Kurzgeschichte, die aber nicht wirklich als solche wirkt. Viel mehr bekommt man den Eindruck, als wäre diese Geschichte nur ein Prequel zu einem größeren Roman. Von einem solchen weiß ich allerdings nichts.

Fazit
Eine “was wäre wenn” Geschichte, die zu überraschen weiß. Valerie und Roman erhaschen einen Blick auf eine andere Realität, doch ihr Umgang damit ist völlig verschieden. Dass dieser Blick das Leben verändert, ist allerdings klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.