Mein Jahresrückblick 2018

Liebe Leser, Besucher, Freunde und Bekannte,
in wenigen Stunden ist das Jahr 2018 Geschichte und bevor es so weit ist, will ich noch einen kleinen Rückblick riskieren. Dieses Jahr war recht turbulent, vieles hat sich verändert, auch wenn im privaten Umfeld sich eher wenig getan hat.

Für den Blog hingegen, musste einiges getan werden. Im Frühjahr trat nämlich die DSGVO in Kraft und hat damit vieles verkompliziert. Versteht mich nicht falsch, ich bin auch dafür, dass unsere Daten geschützt werden, aber manches erscheint dann doch übertrieben. Jedenfalls hat dies zu meiner Entscheidung geführt meinen Blog bei Blogspot zu schließen. Ich hatte ihn dort seit sieben Jahren, daher war es kein leichter Schritt, doch ich bin ihn gegangen. 
Mein Federchen wollte ich aber nicht aufgeben, also habe ich einen Hoster gesucht und angefangen den Blog neu aufzubauen. Ich muss gestehen, zu Beginn war es eine wahre Katastrophe. Nichts wollte klappen, die Installation funktionierte einfach nicht. Einen Monat lang waren das Support-Team des Hosters und ich nur noch am Verzweifeln. Doch dann wurde der Fehler gefunden und es konnte losgehen. 
Ich muss zwar noch einiges lernen um den Blog zu dem werden zu lassen, was ich mir vorstelle, doch ich freu mich schon darauf. Ich hoffe daher, dass ihr mich auch nächstes Jahr begleiten werdet.

So, nun aber genug geredet. Kommen wir zu den Büchern. 
Trotz all dem Chaos, habe ich natürlich auch gelesen. Es waren tolle Bücher dabei, aber auch schreckliche. Ich bin jedoch niemand, der zum Jahresende seine Top 10 vorstellt.
Daher bleibe ich sachlich bei den Zahlen. Auch hier habe ich mich eher kurz gehalten, doch ich habe beschlossen, es nächstes Jahr etwas ausführlicher zu gestalten.

Gelesene Titel – 89
Bücher – 48
eBooks – 38
Mangas – 3

Gelesene Seiten – 27703

Meine Statistik für 2018 ist etwas schwächer ausgefallen als die im Vorjahr, doch es ist in Ordnung. Schließlich soll lesen Spaß machen und kein Wettbewerb sein. 
Ich genieße es so lange ich kann, denn das Leben ist voller Möglichkeiten und jeden Tag kann sich etwas ändern.
(PS.: Wenn ihr einen Job entdeckt, bei dem man fürs Rezensieren bezahlt wird, würde ich mich über eine Nachricht freuen.)
Was bleibt also noch zu sagen? Mir fällt nichts mehr ein. Daher wünsche ich euch allen einen tollen Start ins neue Jahr.

Quelle: Pixabay

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.