Blütenrausch – Ewa A.


Reihe: Seasons of Magic 1
eBook: 290 Seiten
Verlag: Dark Diamonds (27. September 2018)
Sprache: Deutsch
ASIN: B07GVNBH3M
Preis: EUR 3,99 
Come in: Rezensionsexemplar / Netgalley 

Inhalt
Eigentlich will Ira nur ihre Schwester vor einer Dummheit bewahren, dich dabei gerät sie Mitten in eine Hexenjagd nach einer ihrer Freundinnen. Bei dem Versuch ihre Schwester und ihre Freundinnen zu retten, landet sie selbst auf dem Scheiterhaufen. Eher das Feuer sie aber erreichen kann, geschieht das Unmögliche, ihr Wunsch woanders zu sein, wird erfüllt. Plötzlich steht sie im Haus eines fremden Mannes im Jahr 2018. Lyle hat eigentlich mehr als genug um die Ohren, doch braucht er die seltsame junge Frau, die in seinem Haus erscheint, so gar nicht. Doch seine Nichte Abby appelliert an ihn, weshalb er Ira aufnimmt. Es dauert gar nicht lange, da fühlen sich Ira und Lyle zueinander hingezogen. Das Schicksal macht es ihnen aber nicht leicht, denn Ira könnte jederzeit ins Feuer zurückkehren. Damit sie die Chance auf ein gemeinsames Leben bekommen, müssen drei Insignien gefunden werden. Es scheint allerdings, als wäre noch eine andere Gruppierung hinter diesen her.

Meine Meinung
Gerade stand Ira noch im brennenden Haus in Salem des Jahres 1692, doch plötzlich ist sie ganz woanders. Von Blütenblättern umringt, steht sie im Haus eines Mannes in Danvers des Jahres 2018. Verwirrt? So geht es auch der jungen Frau, denn obwohl sie keineswegs im Feuer sterben sollte, überrascht es sie ungemein ganz woanders zu sein.

Ira Connolly wuchs in einer Zeit auf, in der Frauen oft wegen Hexerei verurteilt wurden. Alles Unerklärliche wurde feindlich betrachtet und vernichtet. Von diesem Einfluss und Glauben durchtränkt, ist es für Ira ein Schock in einer Zukunft zu erwachen, in der alles anders ist. Da sie an Halloween ankommt, glaubt sie sich in der Hölle, schließlich stand sie gerade noch in einem brennenden Haus. Erst nach und nach beginnt sie in ihre neuen Freiheiten zu entdecken und damit auch ihre Leidenschaft. Durch Lyle und Abigail lernt sie ein vollkommen neues Leben kennen und sieht etwas von der Welt. Sie helfen ihr auch selbstbewusster zu werden und ihre Stärke zu finden. Ira beginnt für ihr Glück und ihre Wünsche zu kämpfen, auch wenn dies alles andere als leicht ist.

Lyle Scott hat an sich mehr als genug Probleme, denn seine Schwester ist verschwunden und er muss für seine Nichte und deren Gans sorgen. Zudem gibt es immer wieder Einbrüche ins Haus seiner Schwester, die er sich einfach nicht erklären kann. Das Letzte, was er gerade braucht, ist eine verwirrte junge Frau, die aus dem Nichts auftaucht, auch wenn sie noch so attraktiv ist. Doch irgendwie kann er Ira auch nicht einfach auf der Straße stehen lassen, denn offensichtlich ist sie allein und versteht nicht, was um sie herum geschieht. Ihre Weltfremdheit ist nicht gespielt, daher nimmt er sie bei sich auf. Es fasziniert ihn zu sehen, wie sie die normalsten Sachen entdeckt und dabei aufblüht. Etwas in ihm möchte Ira beschützen, denn sie zeiht ihn magisch an. Dass diese Begegnung ihm einen völlig neuen Blick auf die Welt eröffnet und ihm das Abenteuer seines Lebens bringt, hätte er jedoch nicht erwartet. Doch Lyle erkennt, dass er Ira in seinem Leben behalten will, egal wie schwer es wird dies zu erreichen.

Ich muss zugeben, ich bin ratlos, was dieses Buch angeht. Einerseits finde ich es schön und irgendwie romantisch, andererseits aber auch schwach und übertrieben. Die Idee von der Zeitreise und der Magie ist interessant und hat was. Die Darstellung von Iras Macht ist schön geworden. Sie ist zart und aufbrausend und macht sie nicht zur Superheldin, die plötzlich alles kann. Schön ist auch die Gefühlsentwicklung zwischen ihr und Lyle. Sie haben zwar nicht viel gemeinsame Zeit, doch es sind kleine Dinge und Aufmerksamkeiten, die sie schließlich zueinander führen. Überhaupt ist Ira zu Beginn wirklich ein toller Charakter. Die Autorin arbeitet ihre Unsicherheit und Ängste heraus, die überaus verständlich gestaltet sind.

Wie gesagt, der Beginn des Buches hat mich begeistert, dann fielen mir aber immer mehr Schwächen auf. Da wäre die magische Gans von Abigail. An sich find ich die Idee toll, doch sie wurde so gestaltet, dass sie immer im richtigen Moment auftauchte und schon beinahe Superkräfte hatte. In jeder Situation hatte sie immer die richtige “Magie” um alle zu retten. Rein zufällig gibt es jemanden, der Ira alle Informationen liefert, die sie braucht, um bei Lyle bleiben zu können. Da fehlte irgendwie das Geheimnisvolle. Und Lyle selbst, erschien mir manchmal zu gut um wahr zu sein. Er investiert unglaublich viel, um Ira bei sich zu behalten, weshalb seine Reaktion zu einer gewissen Nachricht einfach unglaubwürdig schwach war. So reagiert niemand, wenn man ihm diese Nachricht überbringt. An sich gibt es noch viele weitere Punkte, die einfach nicht stimmig erscheinen, doch ich will nicht zu viel verraten.

Ewa A. hat einen fesselnden Schreibstil und gute Ideen, die einen bis zur letzten Seite durchhalten lassen. Der gut eingebaute Cliffhanger am Ende macht doch Lust darauf weiter zu lesen, denn es sich einige Fragen offen geblieben. Auch das Schicksal der anderen Mädchen im Feuer macht neugierig, denn diese finden sich auch in anderen Zeiten wieder. Ihre Geschichten werden aber von anderen Autorinnen erzählt.

Fazit
Ein schicksalhafter Sprung in die Zukunft, bringt Ira in die Arme von Lyle, zwingt sie aber auch einen Kampf aufzunehmen, der ihr alles abverlangt. Ihre Geschichte voller Höhen und Tiefen kann leider nicht völlig überzeugen, denn an vielen Stellen finden sich Schwachpunkte. Es scheint, als wäre es der Autorin nicht gelungen der guten Idee das verdiente Leben einzuhauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.