Maeve – Violet Thomas


Reihe: Mercy Grace Hospital 1
Taschenbuch: 180 Seiten
Verlag: Independently published (8. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-1980229940
Preis: EUR 7,99, als eBook 0,99
Come in: Rezensionsexemplar

Inhalt
Als alleinerziehende Mutter hat Maeve es nicht leicht, denn obwohl sie sich wie wild als Krankenschwester durchkämpft, reicht das Geld an allen Enden nicht. Nun, da Weihnachten vor der Tür steht, ist es besonders schlimm, denn es scheint, als könnte sie nicht mal ein Geschenk für Luka, ihren Sohn, kaufen. Doch dann wird Cal Peyton eingeliefert und stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf. Der bekannte Footballspieler der Miami Rangers treibt sie in den Wahnsinn, doch dank seines Beinbruchs braucht er eine private Krankenschwester und bietet ihr den Job an. Aus finanziellen Gründen nimmt sie das Angebot an und kommt Cal damit näher als erwartet.

Meine Meinung
Ein Leben als alleinerziehede Mutter mit Geldsorgen ist alles andere als leicht. Dies weiß die Krankenschwester Maeve Montana nur all zu gut. Obwohl sie bereits Extraschichten übernimmt, kann sie ihrem Sohn nicht das bieten, was sie gerne würde. Vor allem aber schmerzt es, dass Luka sich ihrer Situation bewusst ist. Ihn davor zu beschützen, gelingt ihr nicht wirklich.

Maeve ist großartig in ihrem Job, übernimmt alle Schichten, die sie bekommt, und geht auf die Patienten ein. Sie hilft, wo sie kann, auch wenn es ihr viel Kraft abverlangt, denn dadurch kann sie weniger Zeit mit ihrem Sohn verbringen. Luka ist ihr größter Schatz und sie liebt ihn über alles. Um ihm etwas bieten zu können, geht sie sogar auf das Angebot an als private Krankenschwester zu arbeiten, auch wenn ihr Patient sie in den Wahnsinn treibt.

Cal Peyton ist Footballer der Maimi Rangers und daran gewöhnt, dass man ihn kennt. Es überrascht ihn daher, dass Maeve keine Ahnung hat, wer er ist und es ihr schließlich auch egal ist. Ihre erfrischend ehrliche Art gefällt ihm, denn niemand sonst spricht so mit ihm. Daher will er auch unbedingt sie als seine private Krankenschwester. Ihre Nähe und auch die ihres Sohnes tun ihm gut und bringen viel Freude mit sich. Cal lernt viel über sich selbst und muss sich dabei auch den eigenen Unsicherheiten stellen.

Krankenschwester trifft auf Sportler oder auch arm trifft auf reich. Die Protagonisten dieser Geschichte kommen aus gegensätzlichen Welten, doch ein Vorfall bringt sie zusammen. Im Krankenhaus begegnen sich die unterschiedlichsten Menschen, dass zwei von ihnen Gefühle für einander entwickeln, ist also gar nicht so unmöglich.

Violet Thomas bzw. Ann-Kathrin Karschnick schreibt über unterschiedliche Menschen und doch gelingt es ihr sehr gut ihre Problematiken darzustellen. Ob es nun Maeve mit ihrem Stress und ihren Sorgen ist oder Cal mit seiner Selbstsicherheit und den Ängsten, ihre Leben sind verschieden und weit voneinander entfernt, doch Umschreibung lässt zu, dass man sich in beide einfühlt.

Die Beziehung zwischen Maeve und Cal wird zart gezeichnet. Die Autorin lässt ihnen Zeit einander kennenzulernen. Sie gibt auch Cal die Zeit Luka ins Herz zu schließen. Es wird nichts überstürzt oder voran gedrängt. Ihnen wird auch der Raum gegeben Fehler zu machen. Das Schöne ist, dass hier keine Perfektion angetrieben wird, was der Handlung ein Gefühl von Realität verleiht.

Obwohl die Geschichte nur wenige Seiten umfasst, ist die Handlung gut aufgebaut und wirkt zu keinem Zeitpunkt gedrängt. Natürlich weiß man schon zu Beginn wie es enden wird, allerdings nimmt dieses Wissen nicht die Spannung raus. Auch die Konzentration auf die Protagonisten und der dadurch verursachte Mangel an Nebencharakteren ist nicht schädlich, denn trotz ihres kurzen Auftretens, sind sie keinesfalls blass und unscheinbar.

Fazit
Eine süße Geschichte über eine gestresste Krankenschwester und ihre Chance auf die Liebe. Obwohl die Handlung an sich recht simpel ist, wird sie lebensnah und berührend erzählt. Eine leichte und kurze Lektüre für einen schönen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.