Lügen haben blaue Augen – Alexandra Fuchs



eBook: 87 Seiten
Verlag: Carlsen bittersweet (März 2015)
Sprache: Deutsch
Preis: ~derzeit nicht verfügbar~
Come in: Kauf

Inhalt

Damit die Mädchen in ihrer Clique nicht mehr auf ihr herumhacken und um endlich etwas Ruhe zu haben, erfindet sich Lena kurzerhand einen Freund. Ihr Nachbar Markus bietet dafür die perfekte Vorlage. Doch als Kim ihn auf ihrer Party unbedingt kennenlernen will, muss Lena sich wirklich was einfallen lassen. Will sie eingestehen gelogen zu haben oder bittet sie Markus um Hilfe? Doch wird er überhaupt bereit sein ihr zu helfen, wenn man bedenkt, dass Kim ihre Freundschaft zerstört hatte?

Meine Meinung

Was tut man nicht alles um bei den Freunden gut dazustehen. Lena fühlt sich unter Druck gesetzt, da sie mit 17 noch Sigle und Jungfrau ist. An sich nichts Schlimmes, doch leider reitet Kim, die Anführerin ihrer Clique, nur all zu gerne darauf herum. Da Lenas beste Freundin Vicky nun auch einen Freund hat, will sie dem nicht nachstehen. Eine kleine Lüge schadet doch niemandem und daher erfindet sie sich einfach einen.

Die besten Lügen liegen nah an der Wahrheit, daher ist ihr angeblicher Freund ihrem attraktiven Nachbarn Markus nachempfunden. Früher waren sie enge Freunde, doch die Freundschaft zerbrach, weshalb sie nicht mehr miteinander reden. Blöd nur, dass sie nun seine Hilfe braucht. Doch wie beichtet man jemandem eine so peinliche Lüge und bringt ihn dazu bei all dem mitzumachen?

Lügen, Peinlichkeiten und starke Gefühle verleiben dieser Kurzgeschichte etwas überaus faszinierendes. Alexandra Fuchs gelingt es unheimlich gut bei dem Leser gewisse Fremdschäm-Momente zu erzeugen. Je weiter die Geschichte fortschreitet, desto unangenehmer wird das Ganze, während es gleichzeitig immer witziger wird. Als zu Lenas Glück Markus einwilligt mitzumachen, wird er nicht weniger prekär, denn ihm macht es auch Spaß sie auf heißen Kohlen sitzen zu sehen.

Doch obwohl das Geschehen richtig humorvoll gestaltet wurde, fehlt es nicht an Ernsthaftigkeit. Das Thema der Freundschaft nimmt einen zentralen Punkt ein. Insbesondere hat die Autorin hier den Punkt der falschen Freundschaft herausgearbeitet. Sie zeigt ganz deutlich, wie Lena sich hier verbiegt um Kim zu gefallen, fürchtet sie doch ohne Clique ihre beste Freundin zu verlieren. Sie lässt sich kontrollieren und nimmt deren Gemeinheiten hin aus bloßer Angst nicht mehr dazu zu gehören.

Es braucht viel Mut um nicht länger alles hinzunehmen. Diesen zu finden ist nicht leicht, schließlich muss man sich dazu öffnen oder völlig verschließen. Allerdings kann man auch nicht auf ewig alles ertragen und muss irgendwann eine Entscheidung treffen. Daher ist es toll, wenn jemand hinter dir steht, was auch Lena schließlich feststellen muss.

Fazit

“Lügen haben blaue Augen” ist eine schöne Kurzgeschichte um Freundschaft, Liebe und einige äußerst peinliche Verwicklungen. Dabei verstricht sich Lena in ihren Lügen bei dem Versucht bei ihren Freundinnen gut dazustehen. Leider läuft ihr Plan etwas schief, weshalb der Leser einiges zum Lachen bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.