Detektiv Conan 18 – Gosho Aoyama



Band 18 von noch laufend
Taschenbuch:
 192 Seiten
Verlag: Egmont Manga (15. Oktober 2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3898853996
Preis: EUR 6,50, als eBook EUR 5,49
Come in: Bücherei

Inhalt

Mordende Schauspieler sind schon schlimm genug, doch als ein Mädchen in Conans Klasse auftaucht, das sich ihm gegenüber seltsam benimmt und etwas zu verbergen scheint, muss er mehr wissen. Ai Haibara wirkt, ebenso wie er selbst, nicht unbedingt kindlich, doch kann sie tatsächlich etwas mit den Männern in Schwarz zu tun haben? Warum taucht sie plötzlich in seiner Umgebung auf und ist ihr Plan? Um seine Freunde beschützen zu können, muss Conan mehr erfahren.

Meine Meinung

Der 18. Band um Detektiv Conan beginnt mit dem zweiten Teil rund um die Ermordung der ehemaligen Schauspielerin Isami Nagakura. Kogoro war mit Ran und Conan zu Besuch bei dem Schauspieler Kozaburo Hijikata als dessen Frau tot durch die Balkontür fiel. Der einzige Verdächtige scheint ein anderer junger Schauspieler zu sein, doch Conan hat einen ganz anderen als Täter im Visier. Jetzt muss er nur noch den Beweis finden, auch wenn dieser sich als kleiner Strich offenbart und zu mehr führt.

Ein Fall über Eifersucht und Habgier. Der Täter hat nur an sich gedacht und wollte den Menschen in seinem Umfeld eins auswischen. Obwohl auf alle Kleinigkeiten bedacht, reicht eine kleine Einzelheit, um alles in Schieflage zu bringen, denn Dinge ändern sich. Conan zeigt durch seine Aufmerksamkeit, dass man mehr auf seine Umgebung achten muss. Kogoro hingegen zeigt mal wieder, dass er absolut ahnungslos ist.

Da Shinichi inzwischen eine ganze Weile nicht mehr in seinem Haus war, nutzen Ran und Sonoko einen Sommerferientag, um mal wieder Ordnung zu machen. Da taucht Asumi Uchido an seiner Tür auf. Es gab Gerüchte, dass sie Shinichis erste große Liebe sein und sie wollte ihn zu ihrem Geburtstag einladen. Da er nicht da ist, kommt halt Kogoro mit seiner Truppe mit. Als Asumi bei der Feier einschläft, beschließen die Gäste ohne sie zum Karaoke zu gehen, nur um etwas später zu sehen, dass das Haus um Asumi in Flammen steht.

Endlich gibt es wieder eine kleine Einbindung von Shinichi, auch wenn es nur ein Rückblick ist. Es geht um seine erste große Liebe, wobei Sonoko ihn durchschaut, während Ran absolut ahnungslos ist. Es ist faszinierend, dass sie das Offensichtliche nicht erkennt. Auch im Fall geht es um die Liebe, doch alles läuft schief und gefährdet sogar ein Leben. Falscher Stolz hat bei solchen Gefühlen eigentlich nichts zu suchen, weshalb auch keine Chancen erblühen.

In Conans Klasse gibt es eine neue Schülerin, Ai Haibara. Das kleine Mädchen ist echt süß und wählt den Platz neben Conan. Auf ihn wirkt sie seltsam, doch die restlichen Detektive Boys sind von ihr begeistert und wollen, dass sie bei ihrem neusten Fall mitmacht. Der ältere Bruder eines Mitschülers ist verschwunden. Er hat großes künstlerisches Talent und eine Person in Schwarz könnte etwas mit seinem Verschwinden zu tun haben. Ob es die Kerle von damals sind?

Ein neues Geheimnis taucht in Conans Leben auf, von dem er noch nicht ganz sicher ist, wie er es einordnen soll. Zudem geraten seine Freunde in Schwierigkeiten, weil sie mal wieder nicht auf ihn gehört haben. Als größte Überraschung erweist sich jedoch Ai, die sein Leben noch ordentlich durcheinander bringen wird.

Ai hat Conan ihr Geheimnis offenbart, was ihn erstmal in Panik versetzt, doch nachdem er ihre Geschichte angehört hat, will er ihr helfen. Sie haben eine mögliche Spur zum Gift APTX 4869, das sie geschrumpft hat, doch die Spur endet bei einem ermordeten Professor. Da der Mord in einem verschlossenen Zimmer stattfand, glaubt Ai, dass sie Lösung unmöglich sei, doch Conan macht klar, dass es für jedes Rätsel eine logische Erklärung gibt.

Ai bekommt einen interessanten Blick auf Conan. Sie hat von ihm gehört, doch ihn zu erleben ist ganz was anderes. Am meisten fasziniert mich jedoch der Blick in die Vergangenheit, der verdeutlicht, wann dieser Manga gezeichnet wurde. So belegt Professor Agasa die Telefonleitung, um im Internet zu surfen und Cherrys Dateien sind auf Disketten gespeichert. Diese Kleinigkeiten zeigen, dass sich inzwischen viel verändert hat.

Fazit

Spannende Fälle und neue Entwicklungen stellen Conans Leben auf den Kopf, lassen aber auch einen Schimmer am Horizont erscheinen. Eine Spur zu den Männern in Schwarz zeigt sich auf, doch ob sie auch das gewünschte Ergebnis bringt, ist noch unklar. Ais Erscheinen schafft jedenfalls neue Möglichkeiten und damit neue Wendungen für die Zukunft.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.