Nothing like us – Kim Nina Ocker



Reihe: Upper East Side 1
Verlag: LYX Verlag (6. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0711RM196
Preis: EUR 6,99
Come in: Kauf

Inhalt

Lena kann ihr Glück kaum fassen, sie hat ein Praktikum im WEST Hotel & Residences ergattert. Doch statt in der Küche zu arbeiten, soll sie bloß Wege kehren und Wäschekammern aufräumen. Es frustriert sie, weshalb sie gegenüber dem anderen Praktikanten auch ihren Frust rauslässt. Doch Lena ahnt nicht, dass der junge Mann, den sie zum Arbeiten verdonnert hat, eigentlich Sander West, der Sohn des Hotelbesitzers. Sander lässt sie erstmal im Unklaren, denn die bissige und offene Art von Lena gefällt ihm. Langsam nähern sie sich an, doch Lena versteht nicht, wie Sander mal liebevoll und dann wieder abweisend sein kann. Erst als sie die Wahrheit erfährt, wird ihr einiges klar. Doch hat ihre Beziehung überhaupt eine Chance, wenn ihre Welten völlig gegenseitig sind?

Meine Meinung

Der erste Teil der Upper East Side Reihe ist mir vor einer Weile ins Auge gefallen und da der Klappentext mich ebenfalls überzeugte, musste das E-Book bei mir einziehen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, weshalb man keine Cliffhanger befürchten muss.

Lena Winter ist 19, kommt aus Deutschland und hat in New York ein Praktikum ergattert. In einer kleinen WG leistet sie sich ein winziges Zimmer, Hauptsache sie kommt dadurch ihrem Traum näher. Im WEST Hotel hofft sie in der Patisserie lernen zu können, doch vorerst kommt sie nicht einmal in die Nähe der Küche. Vom Housekeeping zum Putzen verordnet, schluckt sie ihren Stolz runter und macht sich an die Arbeit, denn trotz allem möchte sie nicht so schnell aufgeben und für ihren Traum kämpfen. Sich zu verlieben war nicht Teil des Plans, doch das Herz hält sich nun mal nicht an Pläne. Doch die Liebe bringt auch Chaos und Lenas Leben und gefährdet alles, was sie bisher erreicht hat.

Obwohl Lena zuerst übereifrig und penibel wirkt, schließt man sie doch schnell ins Herz, denn eigentlich ist sie auch unsicher und will alles gut machen, um sich zu beweisen. Zwar kommt sie manchmal etwas kindisch und naiv rüber, was eigentlich daran liegt, dass sie in einer anderen Welt aufgewachsen ist, schließlich lässt sich Deutschland kaum mit New York vergleichen, doch gleichzeitig ist sie auch selbstbewusst und selbstständig. Natürlich macht Lena auch eine gewisse Entwicklung durch, auch wenn diese nicht allzu groß ist. Doch schließlich ist sie nicht mehr ganz das Mädchen, das in die Stadt gekommen ist. New York hat seinen Einfluss auf sie.

Sander West ist 23 und der Sohn des WEST Hotelbesitzers. Mit seiner Rolle ist er nicht unbedingt zufrieden, doch durch das Geld seiner Familie hat er doch mehr Freiheiten in seinem Handeln als mach andere. Eigentlich bastelt er lieber an Autos herum, als das Hotel zu leisten, doch er weiß, welche Erwartungen an ihn gestellt werden. Umso erfrischender findet er Lena. Sie hat keine Ahnung, wer er wirklich ist und behandelt ihn auch ganz normal. Doch obwohl Sander ihr näher kommen will und es auch versucht, ist ihm klar, dass sie nicht in seine Welt gehört. Daher ist er selbst unsicher, ob er sie an sich ran lassen soll oder sie wegstoßen soll.

Die Beziehung zwischen ihnen gestaltet sich daher auch alles andere als leicht. Es gibt Annäherungen und dann wieder Brüche. Lena leidet unter diesen Launen und ist daher froh, dass sie inzwischen Freunde zum Anlehnen gefunden hat. Sander hingegen zeigt seine Eifersucht und wirkt manchmal noch verschlossener als zuvor.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der nicht nur angenehm zu lesen ist, sondern auch einnehmend ist und flott die Handlung vorantreibt. Dazu wird wunderbar Humor, untergemischt und Emotionen, eingeflochten. Natürlich darf auch etwas Kitsch nicht fehlen, schließlich haben wir hier eine Art Cinderella-Story. Das Ende ist dann aber doch etwas anders als erwartet, was irgendwie überraschend war und doch passte. Ich habe die Story geliebt und mit Lena Tränen vergossen. Das einzige Manko für mich blieben die Aufs und Abs in der Beziehung. Die Charaktere hätten besser miteinander kommunizieren sollen, statt ihre Klappe zu halten. Umso mehr bin ich nun gespannt, welche Charaktere noch nach ihrem Glück greifen dürfen.

Fazit

Kim Nina Ockers Roman ist eine nette Unterhaltung, mit interessanten Protagonisten und einer Beziehung voller hin und hers. Die süße Geschichte bietet gewisse Spannung und überschüttet den Leser mit den verschiedensten Emotionen. Wer also Spaß an Mädchen trifft Traumprinz Geschichten hat, sollte sich dieses Buch unbedingt ansehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.