• Evil Hero: Superschurke wider Willen – Sandra Grauer



    Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
    Verlag: Planet! (21. August 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3522505482
    Preis: EUR 12,99, als eBook 9,99
    Come in: Leihe aus Bücherei

    Inhalt
    Ob Held oder Schurke, Schulbildung ist wichtig. John Taylor hatte es sich jedoch irgendwie anders vorgestellt. Statt auf die Superheldenakademie zu gehen um seinem Vater nachzueifern, ist er nun an der Evil Äcädemy um dessen Mörder zu finden. Nur darf natürlich niemand erfahren, wer sein Vater war, ebenso wie seine Familie nie erfahren darf, welche Schule er tatsächlich besucht. Doch um an der Evil Äcädemy zu bestehen, muss er sich in der Etikette beweisen, in der Superwaffenkunde und natürlich in gelungenen Banküberfällen. Aber wie soll dies gelingen, wenn man eigentlich auf der guten Seite steht? Zum Glück findet er in Max und Serena richtig gute Freunde, die ihm die nötige Nachhilfe geben. Werden sie aber noch zu ihm stehen, wenn sie die Wahrheit über ihn kennen?

  • Most Wanted im Februar

    Hallo ihr Bücherwürmer!
    Der Januar ist vorbei, daher ist es Zeit einen Blick auf die Neuerscheinungen des Februar zu werfen. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich habe sehr viele tolle Bücher entdeckt, die auf meine Wunschliste gewandert sind. Die ganze Liste werden ich hier jedoch nicht vorzeigen, ich will euch ja nicht erschrecken und außerdem wäre dieser Beitrag dann ewig lang. Daher sind es auch diesmal 10 ausgewählte Titel, die ich absolut begehre. Vielleicht ist ja auch was für euch dabei.

    Berg der Macht – Robert Corvus
    01.02.2019

    Der Granit des Bergs Ianapat verleiht dem Adel ewiges Leben. Der Preis dafür: die Trennung der Seele vom Körper, denn unsterblich sind nur Geister. Die Adelshäuser sind dem Willen jener Geister unterworfen. Nach den Launen der Unsterblichen fechten sie ihre Fehden aus – und besiegeln Bündnisse mit Heiraten. Doch die Grafentochter Semire von Schneegrund will beweisen, dass mehr an ihr von Nutzen ist als nur die Hand, die sie einem Baron reichen kann. Währenddessen tritt der Maler Quilûn in den Dienst des Tiefen Hauses Schneegrund. Unversehens wird er zu einer Figur im Machtkampf der Herrschenden. Seine Stellung könnte das Tor zur Gerechtigkeit und Freiheit für alle sein …

    Das recht einfache aber doch düstere Cover hat mich neugierig gemacht und der Klappentext hat das Interesse an dem Titel erst recht verstärkt. Ich habe schon einige Titel des Autors auf der Wunschliste, denn scheinbar fallen mir seine Bücher immer wieder auf. Ich sollte endlich mal zu einem davon greifen.

  • Wie sagt man eigentlich: Ich liebe dich – Michael Engler & Martina Matos


    *unbezahlte Werbung*
    Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
    Verlag: Boje (31. Januar 2019)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-13: 978-3414825292
    Preis: EUR 12,90
    Come in: Rezensionsexemplar

    Inhalt
    Roberto ist zum allerersten Mal verliebt und zwar in die schöne Isabella. Doch auch andere Jungen mögen sie und sagen es ganz offen. Er merkt allerdings, dass er das zarte Gefühl in sich auf ganz besondere Weise zur Geltung bringen muss, damit auch sie es bemerkt. Es muss ehrlich sein, schön und nur für sie, auch wenn es viel Arbeit macht.

  • Lesemonat Januar 2019

    Kaum zu glauben, aber der erste Monat des Jahres ist schon vorbei. 31 Tage verflogen viel zu schnell. Ich habe in dieser Zeit so einige Male darüber gegrübelt, ob ich so etwas wie einen Lesemonat überhaupt schreiben soll. Bin aber dann für mich selbst zu dem Schluss gekommen, dass ein Rückblick sich doch lohnt.
    Nun, viel gelesen habe ich leider nicht, ebenso wenig konnte ich mich an den Vorsatz halten regelmäßig zu bloggen. Ich weiß nicht recht wieso, aber ständig fehlte mir die Zeit, dabei warten noch so viele Rezensionen darauf geschrieben zu werden. Leider habe ich es zum Ende des Monats auch noch geschafft krank zu werden, was meine Produktivität stark einschränkte.
    Es tut mir unglaublich leid die Verlage und Autoren warten zu lassen, ich wünschte, es wäre anders, aber leider hat mein Tag auch nur 24 Stunden.
    Da ich aber jedes Buch rezensiere, das ich lese, wird da sicherlich noch etwas kommen. Kein Buch wird vergessen.

  • Neuanfang in River Bend – Catherine Bybee


    *unbezahlte Werbung*
    Reihe: Happy End in River Bend 1
    Taschenbuch: 384 Seiten
    Verlag: Montlake Romance (12. September 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 9781477819487
    Preis: EUR 9,99, als eBook 4,99
    Come in: Netgalley / Rezensionsexemplar

    Inhalt
    Bei ihrem Highschool Abschluss vor zehn Jahren erhielten die Schüler Prognosen für die Zukunft. Die Freundinnen Melanie, Zoe und Jo Ann lachten darüber, gingen ihren Weg und versprachen, sich auf dem Klassentreffen wiederzusehen. Mel, von der man sagte, sie würde es zu etwas Großem bringen, hat es leider nicht geschafft. Als Alleinerziehende Mutter ohne Geld und große Hoffnungen, kehrt sie nach River Bend zurück. Ihre Freundinnen und Miss Gina empfangen sie mit offenen Armen und bieten eine Unterkunft und Unterstützung für die Zukunft. Während sich endlich alles zum Guten zu wenden scheint, lernt Mel auch noch den charmanten Wyatt kennen, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch dann taucht Hopes Vater Nathan unerwartet auf und droht alles wieder durcheinander zu bringen.