Vorsätze für 2019

Quelle: Pixabay

Wenn das neue Jahr näher rückt, beginnen viele Menschen damit sich eine Liste mit Vorsätzen für das danach zu machen. Egal ob es darum geht mehr Sport zu treiben, mehr zu reisen oder auch mehr zu sparen, unterbewusst schafft sich fast jeder solche Listen an, nur um sie dann später zu vergessen oder zu ignorieren. Nur wenige halten sich tatsächlich an ihre Vorsätze.

Wir Buchmenschen sind da nicht anders, nur haben wir neben der normalen Liste noch eine, welche sich eben auf Bücher bezieht. Egal ob es Challenges sind, Buchkaufverbote oder der berühmte SUB-Abbau, zumeist ist etwas davon vertreten.
Ich muss gestehen, ich beneide die Menschen, die sich tatsächlich an so etwas halten können, deren Disziplin so gefestigt ist, dass sie es schaffen. Bei mir lief es bisher nämlich immer schief.
Ich habe an Challenges teilgenommen ohne sie abschließen zu können, da ich dann immer Lust auf Bücher hatte, die nicht den Aufgaben entsprachen. Ich habe versucht meinen SUB zu verkleinern, doch blöderweise bin ich an zu vielen Genres interessiert. Die Bücher finden einen Weg in meine Regale und ich komme mit dem Lesen einfach nicht hinterher. Buchkaufverbote funktionieren auch nicht, denn dann hab ich erst recht Lust etwas zu kaufen.

Doch so ganz ohne Vorsätze scheint es dann auch uninteressant zu sein. Daher habe auch ich eine Liste für mich erstellt.

– mindestens 50 Bücher lesen
– regelmäßig Beiträge auf dem Blog hochladen
– mehr Reihen/Serien beenden
– Rezensionsexemplare schneller abarbeiten
– das Schreiben der Rezensionen nicht immer wieder aufschieben
– mehr auf Instagram posten
– das Bookjournal gewissenhaft führen
– nicht davor scheuen Bücher auch abzubrechen
– strenger aussortieren

So, dies sind meine Vorsätze. Habt ihr auch welche? Was steht auf eurer Liste?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.