City of Fallen Magic – Mit Feuer und Zinn – Anna Weydt



eBook: 352 Seiten
Verlag: Loomlight (25. September 2020)
Sprache: Deutsch
ASIN: B08HFXZYYV
Preis: EUR 3,99
Come in: Rezensionsexemplar

Inhalt

New York ist eine magische Stadt, wovon die Menschen aber so wenig wie möglich wissen sollen. Ein Pakt zwischen der alchemistischen Loge und der Kirche sorgt dafür, dass die Geheimhaltung eingehalten wird. Ava befindet sich gerade in der Ausbildung zum Dämonenjägerin, als ihr Meyster grausam ermordet wird. Alles in ihr verlangt nach Antworten, doch die Oberen ihrer Loge haben andere Pläne. Auf eigene Faust versucht sie daher die Wahrheit zu finden und stößt dabei auf ein unglaubliches Geheimnis, das ihr Leben in Gefahr bringt. Es ist ein letzter Auftrag ihres Meysters, der sie allerdings zur Zielscheibe macht. Zum Glück stehen ihr aber ihre Freunde zur Seite und auch der geheimnisvolle Ordensmarshall Jacob.

Meine Meinung

Ein geheimer Pakt zum Schutz der Menschen, viele Geheimnisse und unglaubliche Magie machen New York erneut zu einem übernatürlichen Ort, an dem scheinbar alles möglich ist. Doch dort, wo das Übernatürliche zuhause ist, gibt es zumeist auch Schatten und Bedrohungen. Nichts ist so einfach wie es scheint, denn vieles liegt im Verborgenen.

Mit dem Verborgenen muss sich auch die junge Dämonenjägerin Ava auseinandersetzen. Gerade hat sie ihren Meyster, der wie ein Vater für sie war, verloren, da erfährt sie, dass der Obere ihrer Loge den Mord an ihm nicht aufklären will. Getrieben von Wut, will sie selbst nach Antworten suchen, läuft jedoch geradewegs in die Arme des Ordensmarshalls Jacob. Auch er will den Mord aufklären, doch er braucht ihre Hilfe dabei, denn hinter der Tat scheint mehr zu stecken, als man glauben würde. Scheinbar hatte der Meyster sein baldiges Ableben geahnt, weshalb er für Ava Hinweise hinterlassen hat. Doch mit den Hinweisen bekommt sie von ihm auch einen letzten und unglaublichen wichtigen Auftrag, der allerdings auch ihr Leben in Gefahr bringt.

Der besagte Auftrag beschäftigt nicht nur Ava und Jacob, denn alleine können sie nicht alle Rätsel lösen. Avas beste Freunde Juna und Arthur unterstützen sie natürlich, auch wenn sie damit gegen die Loge agieren. Zusammen jagen sie von Ort zu Ort und sind gezwungen sich unerwarteten Gefahren zu stellen, denn überall scheinen ihnen ihre Gegner auf der Spur zu sein. Doch nicht nur ihre Jäger machen es ihnen schwer, auch magische Fallen und Kreaturen kreuzen ihren Weg. Zudem besteht da ein gewisses Misstrauen gegenüber Jacob, denn nicht immer ist klar, welches Ziel der Marshall verfolgt.

Während die Spannung bei der Jagd immer mehr zunimmt und man mit fiebert, was als Nächstes geschieht, brodeln auch die Gefühle hoch. Zwischen Ava und Jacob bestand bereits ab der ersten Begegnung eine gewisse Anziehung. Zwar hat sie immer wieder Zweifel an ihm, spürt aber auch eine Sehnsucht, die sie immer wieder zu ihm treibt. Gerne würde sie sich in seine Arme fallen lassen, doch gleichzeitig hat sie große Angst davor. Dieses hin und her ist manchmal richtig frustrierend und man wünscht sich, dass sie sich doch endlich küssen. Allerdings sorgt diese Unsicherheit auch für ein Kribbeln und zwingt zum Weiterlesen.

Eine ganz andere Beziehung, und zwar die zwischen Ava und ihren Freunden, wurde auch ganz wunderbar gestaltet. Schließlich zeigt sie die Selbstlosigkeit, die sie aufbringen. Die Freunde stehen zueinander und helfen sich wo sie nur können. Obwohl Juna und Arthur an sich mit dem Ganzen nichts zu tun haben, riskieren sie alles, als Ava um Hilfe bittet. Das Schöne ist, dass sie auch ehrlich zueinander sind und sich nicht scheuen die Fehler des Anderen vorzuzeigen.

Überhaupt ist die Gestaltung der Charaktere gut gelungen. Man ist zwar leicht genervt von den Protagonisten, da sie oft nicht wissen, was sie wollen, doch gleichzeitig mag man sie auch. Während die Nebencharaktere schon zu Beginn ganz klare Eigenschaften haben, den den Leser bestimmte Annahmen machen lassen. Manche von ihnen liebt man, andere hasst man und dann gibt es jene, die einen überraschen.

An sich ist die Handlung schon so aufgebaut, dass sie klar auf ein Ziel ausgerichtet ist, doch dank der Wendungen ist nie wirklich klar, was einen auf der nächsten Seite erwarten könnte. Allein die fantastischen Elemente haben schon eine tolle Wirkung. Sie sind gut durchdacht und nicht alltäglich, weshalb das Interesse nie wirklich verloren gehen kann. Hier hat sich die Autorin wahrlich etwas einfallen lassen. Etwas übertrieben hingegen, fand ich die Triggerwarnung zu Beginn. Wenn man so etwas liest, erwartet man eine viel dunklere und grausamere Handlung, was hier jedoch nicht der Fall war.

Fazit

Anna Weydt lädt auf eine rasante Jagd durch New York ein, bei der auch die Emotionen nicht auf der Strecken bleiben. Spannend geschrieben und mit tollen Ideen ausgestaltet, bietet das Buch ein anregendes Leseerlebnis, auch wenn die Protagonisten manchmal etwas nervig erscheinen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.