Was war los?

Da sind wir also wieder, zurück an der Tastatur.
Ihr glaubt gar nicht, wie oft ich diesen Post angefangen habe und wieder gelöscht habe. Ich habe nämlich keine Ahnung, was ich euch alles erzählen soll.

Ok, beginnen wir mit dem SERAPH.

Falls ihr es nicht wissen solltet, es ist ein Jurypreis, mit dem die besten deutschsprachigen Romane des Phantastik-Genres ausgezeichnet werden.

Letztes Jahr im Herbst bekam ich die Nachricht, dass ich in der Jury dabei sein könnte und mitbestimmen dürfte, welches Buch im Bereich “Bestes Debüt” den Preis erhalten sollte. Natürlich habe ich mich sehr über diese Nachricht gefreut. Anfang des Jahres kamen auch die nominierten Bücher bei mir an und ich konnte mich in sie vertiefen.

Titel der Longlist “Bestes Debüt”
– Feder & Klinge von Rebecca Andel
– The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung von Kris Brynn
– Urban Shadows – Die Farben der Schatten von Joan Darque
– Die Schwärmer von Willi Hetze
– Mentira – Stadt der Lügen von Christina Hiemer
– Zwillingsblut 1 Der Kampf der Zwerge von Hendrik Lambertus
– Die Ring Chroniken Begabt von Erin Lenaris
– Quendel von Caroline Ronnefeldt

Es sind wirklich tolle Titel und da zu entscheiden, welches Buch den Preis mehr verdient hat, war eine echt schwere Aufgabe. Jedes von ihnen hat seine Stärken und seine Schwächen, doch nur drei von ihnen konnten es auf die Longlist schaffen.

Titel der Longlist “Bestes Debüt”
– Feder & Klinge von Rebecca Andel
– The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung von Kris Brynn
– Die Schwärmer von Willi Hetze

Nach einer erneuten Abstimmung wurde schließlich klar, dass der Titel “The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung” von Kris Brynn gewonnen hat. Ich gratuliere der Autorin, denn leider konnte ich nicht bei der Buchmesse sein, um es persönlich zu tun. Ihr Buch kann ich aber empfehlen, denn die Geschichte ist nicht nur spannend, sie schafft es auch zu verwirren und zu überraschen.

Ich danke der Phantatischen Akademie, dass ich dieses Mal in der Jury dabei sein durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht mich durch die Bücher zu lesen, auch wenn die Entscheidungen schließlich nicht ganz einfach waren.

Lesemonat März 2019

Jap, kein Februar. Ich hab in dem Monat nämlich nur ein Buch beendet, mehr war es nicht geworden. Bei mir gab es in dieser Zeit eine Umstellung auf der Arbeit, die ziemlich viel Zeit gefressen hat. Der Blog und das Lesen mussten hinten anstehen. So langsam finde ich wieder einen Rhythmus und hoffe ihn auch beibehalten zu können.
Der Lesemonat März war schließlich etwas besser, auch wenn die gelesenen Bücher eher dünn waren. Doch langsam geht es wieder Berg auf und ich hoffe, ich kann dies auch für den Blog beibehalten.

Die Titel aus dem März:
1. Ewa A. – Seasons of Magic 1 Blütenrausch
2. Fabian Lenk – Krypteria 1 Das Geheimnis der Höhle
3. Susanne Fischer – Wolkenkönigin
4. Gosho Aoyama – Detektiv Conan Band 16
5. Kris Brynn – The Shelter – Zukunf ohne Hoffnung

Zusätzliche Daten:
– 2 begonnene Buchreihen
– 3 Titel waren Rezensionsexemplare
– gelesen wurden 2 Bücher, 2 eBooks und 1 Manga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.