Ein buchiger Jahresrückblick auf 2019

In wenigen Stunden endet das Jahr 2019, weshalb der Augenblick perfekt ist, um auf die vergangenen Monate zurückzublicken. Lesetechnisch lief es diesmal leider nur schleppend. Ich weiß gar nicht woran es lag, aber meine Leselust war im Allgemeinen eher niedrig. Diese Unlust hat dazu geführt, dass die Zahl der gelesenen Bücher 2019 am Tiefpunkt angelangt ist. Seit ich 2011 mit meiner Statistik begann, waren die Zahlen noch nie so mies. Dies hat mich aber natürlich nicht davon abgehalten neue Buchreihen zu beginnen. Ist ja nicht so, dass da noch viele offene Reihen darauf warten beendet zu werden. Ach ja …

Die Zahlen im Überblick

Gelesene Titel: 44
> 6 Hardcover
> 20 Taschenbücher
> 18 eBooks
Gelesene Seiten: 8465
Begonnene Buchreihen/serien: 15
Beendete Buchreihen/serien: 1

Der verrückte Abschnitt mit Jessi

Gelesen wurde zwar nicht sonderlich viel, aber die lesefreie Zeit wurde zumeist ausgenutzt. Die liebe Jessi von Freakin Minds hat mich nämlich ziemlich auf Trab gehalten und mich immer wieder zu Aktionen und Ausflügen überredet. Im Übrigen machen ich sie für den Großteil meiner Neuzugänge verantwortlich, deren Höhe ich hier lieber verschweige. (Müssen wir 2020 aber unbedingt nochmal wiederholen.)
So hatte sie mich dazu gebracht bei der Bloggeraktion von Thalia Kaiserslautern mitzumachen, die am Ende auch eine sehr interessante Erfahrung gebracht hat. Aber, sie verführte uns auch dazu in eben dieser Filiale bei dem Taschenbuchmarkt vorbeizuschauen, wo wir beide leicht eskalierten. Sie weniger als ich. Ja, das Angebot war gewaltig und die Versuchung groß. Ich bin schwach geworden.
Zusammen wagten wir uns auch auf die HomBuch und später sogar auf die Frankfurter Buchmesse. Die Treffen zum Kaffeekonsum werd ich gar nicht erst aufzählen.
Ich bin ihr aber auch überaus dankbar, denn wenn ich Schwierigkeiten mit dem Blog habe, weiß ich, dass sie sich die Zeit nimmt mir zu helfen. Ich danke ihr dafür. Es freut mich ungemein, dass aus dem losen Kontakt im Studium doch noch eine so gute Freundschaft entstehen konnte. Daher bin ich schon gespannt, zu welchen Aktionen sie mich im kommenden Jahr noch überreden wird.

Und sonst so

2019 hat sich einiges verändert. Ich habe endlich eine feste Stelle bekommen, was doch Erleichterung mit sich bringt, denn die Angst, dass die Zeit in deinem Arbeitsvertrag abläuft, ist damit erstmal weg.
Anfang des Jahres durfte ich auch als Jurymitglied für den Seraph fungieren, was mich sehr gefreut hatte. Es war eine interessante Erfahrung, die ich hoffentlich irgendwann nochmal machen darf.
Momentan versuche ich wieder, als Rezensentin bei der Jugendbuch-Couch einzusteigen, nachdem ich eine Pause gemacht hatte. Mir gefällt die Organisation und ich hoffe sehr, dass ich mir etwas von der Disziplin für meinen Blog abschauen kann.
Tja und hier, war es zuletzt etwas ruhig geworden, aber das soll so nicht bleiben.
Kurz vor Weihnachten hatte bei mir nämlich die Technik versagt, was sehr ärgerlich war. Zum Glück waren zwischen den Tagen die Geschäfte geöffnet und ich konnte mir einen neuen Laptop kaufen. Damit steht neuen Beiträgen zumindest von dieser Seite, nichts mehr im Wege.
Warten wir also ab, was uns 2020 so bringen wird. Ich bin gespannt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.